Judo und Ju-Jutsu beim TSV Höfingen

Ortsvorsteherin beim Schnuppertraining

Die Frage nach dem Unterschied zwischen Judo und Ju-Jutsu während der Mitgliederversammlung des TSV Höfingen führte so gleich zu einer Schnupperstunden-Einladung von Abteilungsleiter Werner Kies. Die schob Ortsvorsteherin Bärbel Sauer nicht auf die lange Bank und erschien zum Training in der Glemstalhalle. So ganz „fachfremd“ ist sie nicht, denn Karate gehörte vor vielen Jahren zu einer ihrer Sportarten, die sie aktiv betrieb.

Und was ist nun der Unterschied?
Judo - „Sanfter Weg“ – folgt dem Prinzip „Siegen durch Nachgeben“. Aus der ursprünglichen Selbstverteidigungssportart wurden Anfang des 20. Jahrhunderts viele Waffen-, Tritt- und Schlagtechniken entfernt. Geblieben sind hauptsächlich Würfe, Fall- und Bodentechniken. Judo ist ein Weg zur Leibesertüchtigung. Eines der Grundprinzipien ist der bestmogliche Einsatz von Körper und Geist. Deutsches Ju-Jutsu ist ein modernes, offenes Selbstverteidigungssystem für die Praxis des täglichen Lebens sowie klassische Kampfkunst in einem. Sie ist eine Selbstverteidigungsart, die für jedermann geeignet ist, egal ob klein oder groß, jung oder alt.

Die Wurzeln des Ju-Jutsu sind Aikido und Judo, die wiederum aus Jiu Jitsu sowie Karate entstanden sind. Aus jeder dieser Kampfkünste wurden die für das System Ju-Jutsu besten Techniken vereint. Beide Arten können beim TSV Höfingen von Kindern und Erwachsenen trainiert werden.


Wir üben

Interessenten sind jederzeit zu einem Schnuppertraining eingeladen. Weitere Informationen unter www.tsv-hoefingen.de/Judo oder www.judo-hoefingen.de.


Judotraining der Kinder